###

Multiple-Channel Reverberation (MCR)

 

Eine MCR-Anlage ist ein rückgekoppeltes System zur Nachhallverlängerung. Sie nimmt mit einer Vielzahl von Mikrophonen das diffuse Schallfeld im Deckenbereich auf, verstärkt einzeln jedes Mikrophonsignal und strahlt dieses über die zugeordneten Lautsprecher wieder in den Saal ab. Weil für den räumlichen Höreindruck die seitlichen Reflexionen wichtig sind, müssen neben den Deckenlautsprechern auch Lautsprecher in den seitlichen Begrenzungsflächen installiert werden. Ebenso notwendig ist eine verteilte Anordnung von Lautsprechern im Bereich der Bühne. Hiermit soll das diffuse Schallfeld im Bühnenbereich verstärkt werden, um das Zusammenspiel von Orchestermusikern zu unterstützen. Die Anzahl der notwendigen Kanäle wird durch den Raum selbst, aber auch durch den notwendigen Schallpegel des Nachhallfeldes und die geforderte Nachhallzeitverlängerung bestimmt. Es muß einerseits die der gegebenen Schallschluckung entsprechende Schallenergie zugeführt werden; andererseits darf es wegen der Rückkopplung zu keiner partiellen Übersteuerung eines Kanals kommen, denn bereits sehr geringe Rückkopplungseffekte könnten eine Verfärbung des Nachhalls auslösen.

Das Prinzip der Nachhallverlängerung beim MCR-System beruht auf der Erkenntnis, dass im diffusen Schallfeld die Energieverteilung des Schalles und die Nachhallzeit eine direkte Beziehung zueinander besitzen. Sofern das momentane diffuse Schallfeld verstärkt wird, d.h. zusätzliche Energie zugeführt wird, die einen Teil der von den Begrenzungsflächen geschluckten Schallenergie ersetzt, verlängert sich entsprechend die Nachhallzeit des Raumes. Das MCR-System wurde von der Firma Philips entwickelt und vertrieben (siehe de Konig, S. H.: The MCR-System - multiple-channel amplification of reverberation, in: Philips Tech. Rev. 41 [1983/84">, S. 12-23).