###

Tastenspiele - Transformationen des Klaviers in Musik und Kunst nach 1940

Internationales Symposion
Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz
2.–4. März 2012


In das Jahr 2012 fallen die 100. Geburtstage zweier Komponisten, die die Entwicklung der Klaviermusik im 20. Jahrhundert entscheidend geprägt haben: John Cage und Conlon Nancarrow. Das Staatliche Institut für Musikforschung nimmt diese Jubiläen zum Anlass, die Rolle des Klaviers in Musik und Kunst der Gegenwart zu untersuchen. Die Mechanisierung des Klavierspiels und die Erweiterung der Klangmöglichkeiten des Instruments werden dabei ebenso thematisiert wie das Klavier als Objekt, Ikone, Symbol und Fetisch in der Bildenden Kunst: Nicht zuletzt hat der Konzertflügel als paradigmatisches Objekt der bürgerlichen Kultur Eingang in zahlreiche Skulpturen und Installationen gefunden. Ergänzt wird das Symposion durch ein Begleitprogramm mit Konzerten und einer Ausstellung von künstlerischen Werken, die speziell zum Thema des Symposions angefertigt wurden.
Der polnische Musiker Pawel Romańczuk zeigt Exponate aus seiner einzigartigen Sammlung von Toy Pianos.

Programmflyer zum Download [PDF, 350 KB]

  Pressemitteilung

Programmänderung
Das Eröffnungskonzert der »Tastenspiele« am Freitag, 2. März 2012 ist dem Andenken des überraschend verstorbenen Nancarrow-Spezialisten Jürgen Hocker gewidmet. Das Programm wurde von ihm noch persönlich zusammengestellt und wird auf dem Bösendorfer-Ampico-Selbstspielklavier aus seinem Besitz präsentiert. Die Moderation des Konzerts übernimmt die Initiatorin der »Tastenspiele» Simone Hohmaier.


Freitag, 2. März 2012, 19 Uhr

Vernissage
Eröffnung des Symposions und der Ausstellung der Klasse von Thomas Zipp (UdK Berlin) mit einer Einführung von Heike Catherina Mertens (Schering Stiftung)

Konzert
Faszination Player Piano. Die kulturhistorische Bedeutung des Selbstspielklaviers von den Anfängen bis zu Nancarrow

Gedenkkonzert für Jürgen Hocker

Werke von Grieg, Liszt, Chopin, Strawinsky, Antheil und Nancarrow auf dem Ampico-Bösendorfer-Selbstspielflügel
Mit dem Restaurator Jörg Borchardt und Simone Hohmaier (Moderation)

Anschließend: Performance von Melanie Schlachter

***

Samstag, 3. März 2012

Vorträge

10.00–12.00 Uhr

Alfred Smudits
Vom Klavier zum Keyboard – vom Klasseninstrument zum Masseninstrument

Eugen Blume
Joseph Beuys. Piano-Fluxus

Gabriele Knapstein
Piano Activities – Klavierwerke von Philip Corner, George Brecht, Stephen Prina und Rodney Graham


12.00 Uhr Mittagspause


14.00–16.00 Uhr

Thomas Ahrend
Die kompositorische Relevanz des präparierten Klaviers bei John Cage

Pietro Cavallotti
Das Klavier als universeller Klangkörper. Die Musik für Tasteninstrumente von Mario Bertoncini

Jürgen Arndt
Jazz – Klavier – Fluxus? Avantgardistische Wege europäischer Improvisatoren

Gabriele Groll
Körper und Klavier. Ausdruck und Performance in Moritz Eggerts Zyklus »Hämmerklavier«


16.00 Uhr Kaffeepause


16.30–17.30 Uhr

Felix Meyer
Der Notbehelf als Glücksfall: Conlon Nancarrows Aneignung des Selbstspielklaviers

Stefan Drees:
Das computergesteuerte Klavier als Medium zur Analyse kulturgeschichtlicher Kontexte. Eine Bestandsaufnahme anhand von Arbeiten Peter Ablingers, Olga Neuwirths und Karlheinz Essls

(Jürgen Hocker †)
Möglichkeiten und Grenzen des Selbstspielklaviers. Die Renaissance des Player Piano nach Nancarrow
Präsentation durch Jörg Borchardt und Simone Hohmaier

18.15 Uhr

Podium: Das Klavier – Seismograph der Moderne?
Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft. Diskussion mit Johannes Bünemann, Hermann Danuser, Claudia Dorfmüller, Moritz Eggert, Melanie Schlachter und Alfred Smudits
Moderation: Simone Hohmaier

20.00 Uhr

Konzert
Sonatas, Interludes und Hämmerklaviere
Konzert mit Moritz Eggert und Werken von John Cage und Moritz Eggert

***

Sonntag, 4. März 2012

11 Uhr

Margaret Leng Tan
The Art of the Toy Piano
Lecture Recital

Anschließend Führung durch die Toy Piano-Ausstellung von Paweł Romańczuk.
Mit freundlicher Unterstützung des Adam Mickiewicz Instituts.



Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.
Finissage der Ausstellung am 19. April.


Musikinstrumenten-Museum des Staatlichen Instituts für Musikforschung PK
Tiergartenstraße 1
10785 Berlin
Eingang Ben-Gurion-Straße
www.mim-berlin.de
Tel.:030/25481-178
E-Mail: Tastenspiele@sim.spk-berlin.de