###

e) Die Herstellung einer Trompete: Der Trompetenmacher

 


  Abb. 28: Christoph Weigel, Nürnberg 1698


Das derart präparierte Messing kam nun in die Hände des Trompetenmachers.
Beim Bau einer Trompete gibt es zwei Schwierigkeiten, die erst im 15.Jahrhundert gemeistert wurden: Das Herstellen eines dünnwandigen Rohres sowie das Biegen dieses Rohres. Frühe Trompeten sind gerade, aber seit dem 15.Jahrhundert setzte sich durch, dass das lange Rohr zweifach gebogen und das Instrument damit auf eine handliche Größe gebracht werden konnte.

Das Herstellen des Rohres:
Die Rohlinge werden gezahnt an einer Längsseite eingeschnitten, geschmiedet und verlötet, und die Stürze wird am Bechereisen geschmiedet und in ihre Form gebracht.
Dabei ist es wichtig, das Material immer wieder zu erwärmen, damit es nicht spröde wird und springt.



  Zurück zum Inhaltsverzeichnis