###

Ferruccio Busoni in seiner Zeit

Wann: Fr 18.11.2016, 19:00 Uhr
Wo: Curt-Sachs-Saal

Im Rahmen der Ausstellung   BUSONI. Freiheit für die Tonkunst! in der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin gestalten die Pianistin Sherri Jones und der Violinist Peter Agoston einen Abend mit Werken von Busoni, Brahms, Korngold und Weill.

Im Mittelpunkt des Programms steht Ferruccio Busonis grandiose Zweite Sonate für Klavier und Violine – ein Schlüsselwerk seines Oeuvres. Er selbst nannte die 1898 entstandene Sonate sein "Opus 1 im ideellen Sinne"; die anhaltende Wertschätzung ließ sie ihn fast zwei Jahrzehnte danach noch zu einer Improvisation für zwei Klaviere umarbeiten. Vor allem aber ist es bemerkenswert, dass er hier zum ersten Mal ein ganzes Stück Musik von J. S. Bach in ein eigenes Werk integriert hat: das geistliche Lied "Wie wohl ist mir, o Freund der Seelen". Auf die Sonate folgen Kompositionen der unmittelbaren Vorbild- und Schülergeneration Busonis: Johannes Brahms' späte A-Dur-Sonate, eine Suite nach Shakespeares "Viel Lärm um Nichts" des jungen Erich Wolfgang Korngold und Musik aus der Dreigroschenoper von Busonis Lieblingsschüler Kurt Weill.

Das Duo Jones-Agoston blickt auf eine über zwanzigjährige Zusammenarbeit zurück. In den Vereinigten Staaten gewann Sherri Jones zahlreiche Erste Preise bei Jugend-, Musikhochschule- und Bundeswettbewerben. Von der Indiana University wurde ihr einstimmig die höchste Solisten-Auszeichnung der School of Music verliehen. Vor ihrer Übersiedlung nach Deutschland 1986 promovierte sie und lehrte Soloklavier an verschiedenen Musikhochschulen. Mit Leidenschaft setzt sie sich regelmäßig für wenig- und unbekannte Werke des 20. Jahrhunderts ein. Durch Konzerte, Schallplatteneinspielungen und die Herausgabe von Noten trägt die Pianistin dazu bei, den Klavierkanon nachhaltig zu erweitern. In Klausenburg geboren, war Peter Agoston 1974 bis 1984 Primarius des Streichquartetts Euphonia, das 1983 den 1. Preis beim Streichquartett-Wettbewerb in Bukarest gewann. Mit dem Quartett und als Solist konzertierte er in Ost- und Westeuropa und war Erster Konzertmeister des Philharmonischen Orchesteres Tirgu-Mures bevor er 1984 nach Deutschland übersiedelte und Mitglied des Radio-Sinfonie-Orchesters Frankfurt und Primarius des Ensemble Concertant Frankfurts wurde. Als gefragter Primarius in verschiedenenen Kammermusikensembles spielte er seitdem zahlreiche Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen ein.

Eintritt 14 Euro, ermäßigt 8 Euro
Kartenbestellung: Tel: 030.25481-178 oder kasse@mimpk.de
(Abholung bis 30 Minuten vor Konzertbeginn)

Konzertflyer [PDF, 40 KB]

Programm [PDF, 50 KB]

Ausstellungsflyer [PDF, 510 KB]