###

MIM-Kids

Mal- und Ratebuch

*************************************************************************

Kartenvorbestellung und Anmeldung zu Workshops

Telefon: 030.25481-178 oder
Kontakt Museumskasse

********************************************************************

MIM-Kids on Facebook

********************************************************************

  Electronic Sound Garden

********************************************************************

  MIM Schatzsuche

*************************************************************************

  Führungen und Workshops für Kitagruppen und Schulklassen

********************************************************************

  Angebote für Willkommensklassen

********************************************************************

  Nur Kinderkram? Bildungs- und Vermittlungsarbeit im MIM

********************************************************************

Mit freundlicher Unterstützung von




  
 

  

Europäisches Kulturerbe-Jahr 2018


Im Rahmen der Initiative "Europa in Berlin erleben!" zum Europäischen Kulturerbe-Jahr 2018 hat die Senatsverwaltung für Kultur und Europa das multimediale Projekt "Magische Musikinstrumente (und wo sie zu finden sind)" mit 10.000 Euro gefördert.

Die Kinder- und Erwachsenentour in fünf Sprachen soll Touristen und Berliner Besuchern des Musikinstrumenten-Museums die "Magie" historischer Musikinstrumente erklären.

Warum hat die Violine von Antonio Stradivari, für den Laien äußerlich von anderen Geigen kaum zu unterscheiden, einen derartigen Nimbus erlangt? Muss hier nicht Zauberei im Spiel sein? Eine Orgel zwitschert wie ein Vogel oder lässt plötzlich ein Gewitter aufziehen. Kann das mit rechten Dingen zugehen? Oder: Wie kann man ein Instrument spielen, ohne es zu berühren?

In Musikbeispielen und Videos werden die bedeutendsten Instrumente aus der Sammlung des MIM vorgestellt und ihre Geheimnisse - soweit möglich - gelüftet ... .

Am 5. Mai 2019 wird die Tour dem Publikum vorgestellt.


So viele Tasten? Was hat sich der Instrumentenbauer dabei gedacht? Statt - wie normal - zwölf Töne für die Oktave sind es auf einmal 53? Rechenfehler, Zauberei ...?

Eines kostbarsten Stücke der Sammlung des MIM ist das Orthotonophonium (Kat.-Nr. 4602), das die Firma Schiedmayer im Auftrag des Physikers Arthur von Oettingen herstellte. Je Oktave sind 53 Tasten vorgesehen, wobei jeder Ganzton in vier gleiche Teilintervalle zerlegt wird. Mit dem Orthotonophonium kann man annahernd reine Intervalle durch alle Tonarten erzeugen.

MIM-Kids Veranstaltungskalender

Wann Was Wo Details
So 30.09.2018, 12:00 Uhr - So 30.09.2018, 17:00 Uhr

Magische Musikinstrumente

(und wo sie zu finden sind)
KINDERFEST im MIM
Musikinstrumenten-Museumweiter lesen
Sa 17.11.2018, 15:00 Uhr

Papageno und die verzauberten Musikinstrumente

Konzert mit Commedia Nova
Folkloresaalweiter lesen
Sa 15.12.2018, 16:30 Uhr

Mighty Christmas

Weihnachten mit der Wurlitzer
Jörg Joachim Riehle, Moderation und Orgel
Musikinstrumenten-Museumweiter lesen